Die Idee der Rahmentasche

Tatsächlich waren wir betrunken. Um genau zu sein: Ziemlich betrunken.

Stefan und ich saßen unter den Linden im Biergarten, diskutierten Lebensentwürfe und kamen zu folgendem Ergebnis: Es ist nicht nur an der Zeit den Heimweg anzutreten, sondern auch sich auf die Suche nach neuen Zielen zu machen.

Wir stellten uns vor und planten, wie wir einen Weg aus dem Hamsterrad in die Freiheit finden. Unser erklärtes Ziel war an diesem Abend die Selbstständigkeit. 

Mit dieser Idee, einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen und ordentlich Promille im Blut schoben wir unsere Drahtesel heim und legten den Abend ad acta. 

Ein paar Wochen später brachten wir das Thema noch einmal zur Sprache. Dieses Mal zu dritt, nüchtern und bei Kaffee und Kuchen. Wir waren alle mit dem Fahrrad in Regensburg unterwegs und ich hielt mal wieder einen meiner ellenlangen Monologe über den Niedergang der Zivilisation. Thema waren die unzählbaren Arten an Fahrradtaschen, die meiner Meinung nach mit ihrem Plastik und ihrer LKW-Plane genauso hässlich wie stillos waren. Ich wollte natürliche Materialien, ich wollte ein klassisches Design und ich wollte eine herausragende Qualität. Eine Qualität, die es nur noch selten zu kaufen gibt. Eine Qualität, die - wie der Schulranzen meines Opas - über Generationen vererbt werden kann, obwohl nur natürliche und nachhaltige Materialien Verwendung finden. Ich wollte Leder.

Attila unterbrach irgendwann meine Ausschweifungen und sagte nur: Können wir machen. 
Er erklärte, dass seine Heimat für ihre Sattlereien und Ledermanufakturen bekannt ist. Die Handwerker, die dort leben, verstehen ihre Zunft und lernen ihr Handwerk bereits über Generationen. Das Material, welches für Pferdesättel und Zaumzeug Verwendung findet, sollte auch für Fahrradtaschen gut genug sein und die Verarbeitung ist erstklassig.

Mit dieser Vorstellung im Kopf setzten wir uns an die ersten Entwürfe für eine Fahrradtasche, die universell zu jedem Rad passt, welches wir fahren. Einem Klassiker, der bereits vor 100 Jahren Verwendung fand, angepasst an Heute.

So entstand auf Skizzen zwischen Kaffee, Kuchen und Attis Latte Macchiato unsere Rahmentasche.

Ben Angstmann, Attila Czine, Stefan Aust