Die 3 Grundsätze für unser Startup

Wir glauben an gewissen Grundsätze. An Regeln, die wir für uns festgelegt haben und die den Kurs unseres Startups vorgeben. 

Ich möchte die Aufmerksamkeit, die wir im Moment genießen dürfen, nutzen und darüber ein wenig erzählen.

1. Es ist genug für alle da

Wir leben in einer Zeit ohne Grenzen. In einer Zeit des stetigen Wandels und Wachstums. Gesetzmäßigkeiten, die gestern noch überaus wichtig waren, stehen heute bereits vor ihrem Ablaufdatum. Wir können also guten Gewissens auf viele Regeln aus der Vergangenheit verzichten. Daher haben wir beschlossen:

Wir verzichten auf Konkurrenz.

Wir stellen ein Produkt auf Amazon und erreichen dadurch 40 Millionen Menschen.

Wir stellen ein Produkt auf AliExpress und erreichen dadurch 576 Millionen Menschen.

Wir verkaufen Nischenprodukte in kleinen Stückzahlen. Aber selbst in unserer Nische ist der internationale Kuchen so groß, dass selbst Krümel reichen, um mehr als satt zu werden. 

Daher lautet unser erster Grundsatz: Kooperation statt Konkurrenz!

2. Wir sind mehr als Händler

Wir haben eine Mission, die in zwei unterschiedliche Richtungen zielt und trotzdem mit den gleichen Prinzipien begangen werden kann. Wir sehen uns nicht als reine Händler.

Wir sind Vermittler

Wir sehen uns als Vermittler von Begeisterung. Begeisterung für Qualität, Nachhaltigkeit, Handwerk, Fahrradfahren, Umwelt und Zukunft. Begeisterung für einfach geilen Scheiß. 

So vermitteln wir zwischen Handwerkern auf der einen und Kunden auf der anderen Seite.

Unsere Handwerker bringen eine über Generationen währende Begeisterung für ihr Handwerk mit und entwickelten daraus eine Kunstform. 

Unsere Kunden müssen eine gewisse Begeisterung für Schönheit, Fahrradfahren und Qualität besitzen, sonst würden sie keine 340 EUR für eine Fahrradtasche ausgeben.

Worin unterscheiden wir uns jetzt von Händlern? Als Vermittler sind uns beide Parteien gleich wichtig. Hinter jeder Tasche steckt ein Künstler, dessen Lebensumstände und Familie wir kennen. Unsere Taschen werden nicht in großen, anonymen Fabriken hergestellt. Wir wissen genau, welche Naht aus welcher Hand stammt. 

Unser Fokus liegt zu 100% auf unseren Kunden, aber auch zu 100% auf unseren Handwerkern. Daher sind wir zu dritt, um dieser Aufgabe gerecht zu werden.

Wir müssen etwas tun

Die Straßen sind voll. Die Luftqualität in unseren Städten erreicht mittlerweile fast flächendeckend Grenzwerte, die unsere Gesundheit gefährden. 

Es ist unsere Aufgabe, das Fahrradfahren noch angenehmer zu machen. Wir müssen eine Infrastruktur schaffen, die es erlaubt, unseren alltäglichen Verkehr mit einem Drahtesel abdecken zu können. Und dazu gehört auch: Fahrradfahren muss so schön wie möglich sein. Schönstmögliche Räder. Schönstmögliches Zubehör.

Wir wollen in unserem schönsten Anzug in die Arbeit fahren und dazu muss das Fahrrad passen und dazu auch das Zubehör.

Der BMW X5 ist nicht praktischer, um damit die vier Kilometer ins Büro und zurück zu fahren. Ganz im Gegenteil: Weniger Stress und mehr vom Leben haben wir auf dem Fahrrad. Aber natürlich passt unser Auto vermeintlich besser zu unserem Leben, unserem Status und dem Bild, das wir abgeben möchten. Und da müssen wir angreifen. Auch Menschen, für die das Fahrradfahren noch mehr Last als Befreiung ist, müssen dort abgeholt werden, wo sie ihre Gewohnheiten aufbauen.

Ich verspreche euch: Holt euch ein Schindelhauer Bike, packt eine unserer Taschen drauf und stellt euch damit neben einen X5 an der Ampel. Ihr seid die Helden und ihr werdet auch als solche angesehen.

Zweiter Grundsatz: Die Zukunft unserer Handwerker und unserer Kunden als zukünftige Helden ist gleich wichtig!

3. Zusammenarbeit nach Sympathie

Das Gefühl, das die Zusammenarbeit mit verschiedenen Menschen erzeugt, ist uns wichtiger als alles andere. Wenn das ein langsameres Wachstum bedeutet, nehmen wir das gerne in Kauf. Nicht nur bei unseren Handwerkern wollen wir die Menschen dahinter kennen und vor allem mögen.

Wir arbeiten seit einiger Zeit mit Herold Neue Medien aus Regensburg zusammen und lassen uns von Franks Team in Sachen Online Marketing beraten. Gestern wollte ich eine Google Rezension für ihr Unternehmen schreiben und dadurch meinen Dank und meine Anerkennung ausdrücken. Die Sätze sprudelten nur so heraus und ich hätte mich zeilenweise darüber auslassen können, wie wunderbar die Zusammenarbeit ist. Klarer kann sich unser Anspruch an Kooperationen nicht zeigen.

Und so haben wir das Glück, uns gezielt Partner aussuchen zu können, die auf unserer Wellenlänge sind. Die auch unsere Mission verstehen und damit klarkommen. Wir fühlen uns mit euch allen unfassbar wohl. 

Dritter Grundsatz: Zusammenarbeiten nur mit Menschen, die wir auch abends auf ein Bier treffen wollen

 

Das sind die drei Prinzipien, auf die wir einen Teil unseres Unternehmens bauen. Natürlich sind auch unsere Prinzipien dem stetigen Wandel unterworfen.
Natürlich entspricht das nicht dem, was allgemein an Hochschulen in Vorlesungen wie Gründungslehre oder Organisation und Management erfolgversprechend gelehrt wird. Natürlich bekommt man öfter gesagt, dass sich mit wenig Aggressivität kein Geld verdienen lässt. Aber wir können. Wir tun es sogar, weil wir es müssen. Wir können nicht die Familien unserer Handwerker unterstützen, wenn wir nicht unsere Taschen verkaufen. Wir können nicht mit den wundervollen Menschen zusammenarbeiten, wenn wir sie nicht bezahlen können. Und wir können nicht weitermachen mit unserer Mission. 

Allerdings ist die Basis eines langfristigen Erfolgs die Einhaltung genau dieser drei Grundsätze!